Warum JP – Poker

Ich spiele gerne Poker.
Aber die derzeit angebotenen Pokervarianten im Livepoker befriedigen mich nicht.
Daher habe ich mir überlegt, was für mich beim Cashgame und Turnierpoker wichtig ist.
Grundsätzlich spiele ich in erster Linie Turnierpoker mit einem kleinen Buy-In bis höchstens 100 €.

MEINE ÜBERLEGUNGEN ZUM CASHGAME:

Ich persönlich spiele sehr selten Cashgame wegen dem NO – LIMIT System.
Wenn ich z. Bsp. mit einer Auflage von 100 € beginne und diesen Einsatz in 3-5 Stunden verfünffache, ist das ja sehr nett.
ABER: Was habe ich davon, wenn ich dann wieder alles in einer einzigen Hand verliere?
Ich als Hobbyspieler kann mir das aber nicht leisten. Daher spiele ich nur FIX – LIMIT Poker.

Die Vorteile für mich als Hobbyspieler liegen auf der Hand:
Bei FIX – LIMIT Poker braucht man eine Kollusion anderer Spieler nicht zu befürchten.
Bei 1/2 € Fix Limit Poker kann man nur 20 € in einer Hand verlieren bei
3 Setzrunden mit Bet, Raise, Reraise und Cap.
Der Spaß der Spieler und die Gesprächskultur am Tisch „gewinnt“ wieder die Oberhand.
Nur in diesem System gibt es einen wirklichen Spielerschutz, nämlich: BANKROLLSCHUTZ!

MEINE ÜBERLEGUNGEN ZUM TURNIERPOKER:

Für mich muss Turnierpoker folgende Kriterien erfüllen:
-geringe Startgebühr und hohe Gewinnmöglichkeit
-Spannung und Dramatik in jeder Hand
-relativ kurze Turnierdauer, höchstens 4 Stunden (wegen Arbeit am nächsten Tag)
-höchstens 50 Turnierteilnehmer (Chance auf Preisgeld sollte gegeben sein)
-Kartendealer sollen nach dem Turnier noch etwas beim Cashgame verdienen können

Das JP – POKERTURNIER erfüllt diese Voraussetzungen zu 100%!